Gewinnspiel # 3

So ihr Lieben, heute mal wieder ein Gewinnspiel🙂 *Juhu*

Hier könnt ihr schon einmal den Preis sehen:

Ihr könnt eines von zwei signierten Exemplaren des Buches: Arthur und die vergessenen Bücher gewinnen! *Ist das nicht super*

Alles, was ihr dafür tun müsst, steht hier:

Die vergessenen Bücher, raten immer mehr in Vergessenheit. Ihr müsst euch jetzt überlegen, was man tun kann, damit die vergessenen Bücher wieder in die Erinnerung der Menschen geraten. Also was würdet ihr tun, wenn ihr die Chance hättet Bücher, die schon lange in Vergessenheit geraten sind, wieder in die Erinnerung der Menschheit zu bekommen. Euch stehen alle Mittel offen. Seit kreativ, denkt euch was aus, lass eurer Fantasie freien Lauf!

Das Gewinnspiel läuft ab JETZT genau eine Woche, was heißt, dass ihr bis Samstag, den 14.08.2010 eure Beiträge hier als Kommentar scheiben könnt. Bitte schickt mir eine E-Mail mit dem gleichen Inhalt eures Kommentares an kevke8@web.de.

Jetzt seid ihr dran. Also schreibt drauf los!

25 thoughts on “Gewinnspiel # 3

  1. Hallo Kevin,
    ein schönes Gewinnspiel.
    Zuallererst würde ich die betreffenden Bücher rezensieren und meine Rezension überall verbreiten.
    Vieleicht würde ich Medien anschreiben und sie darauf aufmerksam machen.
    Ich würde jedem davon erzählen der es hören oder nicht hören will.
    Und wenn das nicht reicht, würde ich den wichtigesten Menschen in meinem Umfeld, die lesen, einfach diese Bücher schenken und sie „Zwingen“ zu lesen *fg*
    LG Ela

  2. Huhu,

    gute Frage…ich denke ich würde nachts heimlich auf Tour gehen und überall plakatieren und sprayen…Buchtitel, Buchcover, Autoren…
    Außerdem würde ich Flyer verteilen, sowohl auf der Straße als auch in die Briefkästen werfen🙂

    Liebe Grüße
    Laura

  3. Hallo Kevin!

    Danke, dass du zwei so tolle Bücher verlost!

    Ich würde eine Fernsehwerbung für dieses Buch gestalten, die dann auf fast allen Sendern immer wieder ausgestrahlt wird. Außerdem würde ich in großen Städten, in denen es riesige Leinwände an Häusern gibt (wie z.B. auf dem Piccadilly Circus in London) diese Werbung zeigen.
    Dann würde ich auch noch die Zeitung auf dieses Buch aufmerksam machen und einen großen Artikel darüber verfassen.
    Vielleicht könnte man das Buch auch noch einmal neu auflegen (mit tollem neuen Cover) und rausbringen. Damit könnte man Leser sicherlich auf dieses Buch bringen, denn diese sind immer auf der Suche nach neuen Büchern.

    Es gibt sicherlich noch viele andere Möglichkeiten ein Buch, dass in Vergessenehit geraten ist, bekannt zu machen. Aber so viel von mir😉.

    Liebe Grüße
    Lena

  4. Na super, ich hätte es genauso gemacht wie diejenigen vor mir! Hmmpf!😀

    Also, ich würde per Satellit mich in alle Fernseher hacken (wenn man das so sagt??) und so eine Art „Neujahrsansprache“ wie Mr. Obama halten. Dann würde ich die vergessenen Bücher vorstellen und just in dem Moment, wo die Ansprache zuende ist, würde sich in jedem Briefkasten Leseproben befinden, die ich vorher natürlich mit Luft-Super-Extraschnel-Post-Express auf der ganzen Welt verteilt habe.

    Dann haben die Leseproben etwas besonderes. Hochmoderne Technik ist unsere Zukunftsmusik. Am Ende der Leseprobe befindet sich ein kleiner Sensor, der getarnt ist, als Leserumfrage. Wenn man die Probe gut fand, sendet der Sensor das an die dortigen Buchläden und man bekommt dann das Buch nach Hause geschickt. ;D Vorerst umsonst, irgendwann wird’s auch teuer in der Lieferung. :> Und ich würde XXL-Lesungen veranstalten. In Stadien und Konzerthäusern. Und ich würde mit ’nem Heißluftballon kleine Bücher an einem Ballon gebunden über die Dächer fliegen lassen…oke, das ist eine verträumte Vorstellung. Aber sie gefällt mir!😀

    Das würde ich also tun.🙂

  5. HI!
    Ich würde alle guten vergessenen Bücher in Kinofilmen und PC Spielen mit ein Teil der Hauptrolle spielen lassen und sie so oft wie möglich darin vorkommen lassen. ( Nach der BissReihe z.B.B habe ich unendliche viele Leute gesehen und gelesen(Blogs,Foren etc.) die plötzlich ganz versessen auf „Strumhöhe“ waren-na sowas!!!!)Zusätzlich gilt ab sofort aber ein gesetzliches Bücherverbot, was bei nichtbeachten hoch bestraft wird.
    Denn Verbotenes macht interessant-und beliebt.

  6. Ich würde alle Facebook- und Twitteraccounts hacken und jeder Nutzer würde eine Woche lang, jeden Tag einmal eine Nachricht über die vergessenen und lesenswerten Bücher bekommen. Bei soviel Millionen Nutzern wäre das eine tolle Werbestrategie, die sich Dank der Nutzer immer weiter verbreiten würde. Zwangsläufig wurden die User Fragen stellen und der Buchtitel wäre in aller Munde. Es würde eine unglaubliche Kettenreaktion entstehen und ich denke mal, das sich auch viele das Buch dann kaufen würden.
    Das Mittel wäre nicht legal, aber der Zweck heiligt bekannterweise die Mittel.

  7. Hallo..
    Tolle Idee :o)
    Ich würde erstmal diverse Bücher rund um den Wohnbezirk aussetzen, natürlich gut verpackt ;o)
    Und direkt einen Stapel Flyer dazu, das man weiß, welches Buch man verpasst hat..
    Direkt dazu würd ich im Fernseh und im Radio werben, das man alte Schätze findet, die nicht zu verachten sind und die man unbedingt wieder „finden“ muss :o)
    Und vielleicht da auch ein paar Tips geben, wo wieder Bücher auftauchen können..
    Liebe Grüße Sabrina

  8. Spontan würde mir da eines einfallen: an einem gut besuchten Platz (hier in wien zm Bsp der Stephansplat, das heißt jeden Tag mindests ca. 1000 Leute dort, wenn nicht mehr^^)
    Dann braucht man noch Mikro und Lautsprecher (und entsprechende Stromquelle natürlich) und los geht’s mit dem Laut vorlesen für alle😀 Das wär doch mal was ;D

  9. Wirklich ein tolles Gewinnspiel! Hab jetzt schon so viel von den Büchern gehört, dass ich doch neugierig geworden bin😉

    Also zu meiner Werbeaktion:

    Phase I:
    Meine Freunde/innen davon überzeugen mir tatkräftig zur Seite zu stehen (ohne Freunde geht nun mal gar nichts ;))

    Phase II:
    Das Internet nach Email-Adressen durchforsten – bevorzugt nach denen von Bücherratten und Lesewürmern um gleich die richtige Zielgruppe anzusprechen.
    Denen dann eine mysteriöse Mail schicken:
    „Manchmal geraten Bücher einfach in Vergessenheit. Zunächst kann man nur einzelne Flusen auf ihrer Oberfläche erkennen, aber über die Jahre bildet sich eine dicke, undruchdringliche Staubschicht. Die Wörter, die einst voller Leben waren, verblassen langsam. Blütenweiße Seiten verdunkeln und verschmieren zu gräulichen Schatten.
    Das Buch bleibt vergessen und verstaubt zurück. Liegt still und unscheinbar in einer Kiste auf dem Dachboden zwischen mottenzerfressenen Kleidern.
    Aber manche Bücher bleiben nicht stumm. Sie erwachen zu neuem Leben…

    http://www.erwacht.de

    Phase III:
    Ich hoffe mal, dass das einige Leute neugierig gemacht hat. Nun ist es an der Zeit die extra aufgebaute Homepage mit Leben zu füllen: Zunächst wird ein Bild eines staubigen Dachbodens zu sehen sein, dann, aufgenommen mit einer grobkörnigen Videokamera, wird man sehen können, wie jemand zu einer Truhe schleicht und dort ein Buch herausholt. Dabei wird er/sie einen Zettel verlieren. Auf dem Zettel wird eine Adresse stehen…

    Phase IV:
    Eine Schnitzeljagd durch das Internet beginnt! Nur, wer neuen Hinweisen nachgeht und kombiniert, kann ein kleines Stückchen Information über das Buch erhalten. Dabei wird natürlich nicht der Titel oder etwas Ähnliches verraten, sondern immer nur ein kleines Detail.
    Am Schluss ergibt die Schnitzeljagd eine Uhrzeit und einen Ort sowie die Adresse zu einer Webcam.

    Phase V:
    Zur genannten Uhrzeit werden meine Freunde und ich am genannten Ort sein – verkleidet als Figuren aus dem „vergessenen Buch“. Wir werden 5 Exemplare verschenken, an die Ersten, die dort eintreffen, nebenher Textpassagen zitieren und alles für diejenigen, die nicht dabei sein können, filmen und ins Internet übertragen!

  10. Ich würde versuchen, einen Produzenten für eine Verfilmung zu finden, und wenn der Film dann erst in den Kinos ist, würde das Buch automatisch wieder interessant werden. Da viele Leute heute oft zu faul zum Lesen sind, würde ich Hörbücher auflegen lassen.

  11. Hmh; du sagtest, ich hätte alle Mittel? Dann finde ich, wäre das naheliegendste, an alle Menschen ein Exemplar dieser Bücher zu schicken. So hat jeder, der möchte die Möglichkeit, einen Blick hinein zu werfen, sich in der Geschichte zu verlieren und sich mit jedem, der es auch lesen wollte, auszutauschen. So werden diese Bücher niemals nie mehr in Vergessenheit geraten.

  12. Ich würde alle Menschen mittels Drogen, Folter und Erpressung zwingen diese Bücher nicht zu vergessen. Außerdem würde ich ein Gesetz erlassen, dass alle Eltern dazu verpflichtet ihren Kindern aus diesen Büchern Gute Nacht Geschichten vorzulesen.
    Klingt alles nicht schön, aber nur mit gutem Willen kommt man da nicht weiter.

  13. Man müsste die vergessen Bücher einfach wieder mehr werben lassen. z.B. mit Ermäígungen, wenn es alte Schinken sind.!

  14. Tja, das ist eine gar nicht mal so einfache Frage, aber ich denke ich würde folgendes tun:

    Ich würde in alle Schulen gehen. Gerade junge Menschen werden ja von den Erwachsenen immer zum Lesen angehalten und sie sollen ja auch lesen lernen und immer weiter lesen. Diese jungen Leute würde ich motivieren Plakate zu malen und würde mit Ihnen auf die Straße gehen durch alle Straßen und Städte und immer mehr Leute heranholen, die dann darauf aufmerksam machen welche Bücher in Vergessenheit geraten sind und unbedingt wieder gelesen werden müssen.

    Liebe Grüße

    schlumeline

  15. Guten Morgen🙂

    Ich würde es ganz anders versuchen:
    Ich würde das vergessene Buch verbieten😉
    -> Gerade das sollte die Leute neugierig machen und versuchen
    mehr über herauszufinden oder es gar zu lesen!

    Wenn sich dann genügend neugierige gefunden haben kann das Verbot
    ja rückgängig gemacht werden, so schnell vergessen wird den
    Titel aber sicherlich keiner …

    Liebe Grüße,
    Melanie

  16. Ich würde im Radio und Fernsehen kurze Werbung für das Buch machen, nicht zu viel, es soll ja neugierig machen. Und dann nach und nach immer mehr dazu verraten, natürlich auch nicht alles, sonst will ja keiner das Buch mehr lesen. Auch ein App für die Handys wäre denkbar.

  17. Ich würde mich an einem schönen Sonntag an einen guten Platz setzen und laut vorlesen. Da bleiben mit Sicherheit interessierte Erwachsene und auch Kinder stehen und hören zu. Dann möchten bestimmt einige wissen, wie das Buch heißt und so kann man schön Werbung dafür machen.
    LG Elke

  18. Hallo Kevin,

    vielen Dank für dieses tolle Gewinnspiel.

    Bücher geraten in Vergessenheit?! Ein schrecklicher Gedanke!!! Ich glaube, ich würde kräftig die Werbetrommel für die Bücher rühren, indem ich die Leute auf der Straße auf die Bücher ansprechen und Flyer verteilen würde. Zudem würde ich versuchen, mich mit Leihbüchereien oder Buchhandlungen zusammen zu tun, um Leseabende oder andere Veranstaltungen rund ums Buch zu organisieren.
    Man könnte auch in Kinos Flyer mit pfiffigen Sprüchen auslegen. Z.B. „Du magst den Film? Dann lies doch auch die Buchvorlage!“
    Ich glaube, einer solchen Aktion könnte ich mich richtig widmen, weil ich Bücher und das Lesen so sehr liebe. ^-^
    Wenn ich noch weiter nachdenke, fallen mir bestimmt noch zig Möglichkeiten ein, die Bücher wieder in den Fokus der Menschen zu rücken. Man könnte in den U- und S-Bahnen Bücher aussetzen und ein Lesezeichen mit einem Link zu einem Forum beilegen, in dem sich die Finder der Bücher über den Inhalt der Bücher unterhalten können…

  19. Hallo Kevin,

    um die Bücher wieder ins Gespräch zu bringen, gäbe es sicherlich ein paar Möglichkeiten. Auf jeden fall viel Internet Werbung betreiben zB. Twitter, Facebook etc.
    Außerdem könnte ich mir vorstellen verschiedene Buchhandlungen zu besuchen um die Bücher den Besuchern persönlich ans Herz zu legen. Da meist Lesebegeistere Menschen in Buchhandlungen kommen, werden sie auch meist interessiert sein sich eine Buchempfehlung anzuhören. Wenn jemand über ein Buch redet (siehe Videorezension) das er gelesen hat und weiterempfehlen will
    kommt einfach mehr rüber als wie wenn man nur den Klappentext liest. Deshalb denke ich das man mit Konversation das „Vergessene“ Buch wieder ins Gespräch bringen kann.

  20. Ich würde Bücher als Leseexemplare an Leute ausschicken die bereit wären Artikel über das Buch auf Ihrem Blog zu schreiben. Ausserdem würde ich das Buch wieder in Zeitschriften bewerben. Dann wird das Buch sicher bald wieder ein Renner und ist nicht mehr vergessen.

  21. Oh, die Sache ist gut nur eine Idee hab ich selber nicht wirklich!!

    Es gibt soooo viele schöne Bücher und die bekommt man bei Ebay und Co fürn Euro hinterhergeworfen und auch auf den Flomärkten werden die veramscht😦 Klar gibt es Klassiker wie die Bücher von Astrid Lindgren oder Michael Ende, aber jede Zeit hatte wunderschöne Bücher!

    Ich denk es ist keine wirkliche Idee, aber ich suche öfters alte gut erhaltene Bücher und schenke sie den Kindern in meiner Umgebung, den wenn die Kinder untereinander sich die Bücher weitergeben ist es eine sehr gute Publicity.

    Es gibt auch hunderte von guten Büchern von Erwachsene aber ich denke nicht das sie mehr gelesen werden wenn auf einmal Werbung ausgestrahlt wird. Ich denk nach wie vor Mundpropaganda ist alles und wenn jeder der gern liest einfach auch mal Empfehlungen von älteren Büchern weitergibt geraten diese auch nicht in vergessenheit. Ich habe im Krankenhaus ein Mädel kennengelernt die war 16 und der hab ich ein paar Autoren genannt die zwar immer noch im Geschäft sind, aber dessen ältere Werke vergessen wurden. Ich hab ihr empfohlen unbedingt mit den älteren Werken anzufangen und sie hatte mir letztens über eine Plattform geschrieben, das sie über den Tip sich sehr gefreut hat!

    Ich selber lese auch grad bei ältern Büchern mir die Empfehlungen durch und geh auf die Suche nach diesen Stücken.

    Mein ältestes Buch in meiner Sammlung ist von 1942 das ist das alte Märchenbuch meiner Mutter „Das Bunte Buch“ und nach viele Jahren ist es nun auch wieder mit ins Programm genommen worden und wenn ich zu Taufen oder Kindergeburtstage eingeladen werde, dann kauf ich dieses Buch mit vielen wunderschönen Geschichten und verschenke dieses (leider wurde in der Neuauflage die Aussprachen geändert, aber vielleicht ist es dadurch für die jüngeren Generationen besser zu verstehen) Obwohl ich auch noch nicht so alt bin, aber ich hab zu Haus dadurch das meine Mutter uns viel vorgelesen hat viel gelernt und von meinen Vater das lesen der Altdeutschen Schrift.

    Mein Tip ist es daher manchmal etwas länger nachzudenken bevor man mal wieder den Toptitel zum verschenken kauft. Einfach mal in sich gehen und mal überlegen was man so in all den Jahren tolles, wertvolles, kritisches oder humorvolles gelesen hat und dann bewusst diesen Titel zum verschenken wählen.

    LG

  22. Also ich würde Werbung für das Buch machen, im Fernsehen, im Radio, im Internet usw. Am Besten würde ich Werbespots kurz vor einem richtig guten Film starten. Achja, Kinowerbung wäre auch nicht schlecht. Da kriegen sie auch viele mit.

  23. Wow, was für ein toller Gewinn, dieses Buch steht sogar auf meiner Wunschliste.

    Ok, wie würde ich ein vergessenes Buch wieder publik machen; hmmmm.
    Beginnen wir mal damit das Buch erstmal in meinem Umfeld herumzubringen, d.h. Freunden und Verwandten von dem Buch erzählen, sei es vor Ort oder per Email oder Facebook. So wäre erstmal die Mundpropaganda gestartet. Danach würde ich versuchen, in unserer Dorfbücherei eine kleine Vorleserunde zu dem Buch halten zu dürfen. Somit könnte man schon bei uns im Ort ein paar Leute erreichen. Dann geht es in weitere Dorfbüchereien in der Umgebung, denn die freuen sich sicherlich, wenn sie mal eine außergewöhnliche Aktion abhalten können.

    Dann gehen wir über zur Werbekampagne: naja ich lebe in Bayern und was würde da nicht besser ziehen, als Werbung auf Bierflaschen. Vielleicht wäre sogar was einrichtbar, dass man sich mit Sammelpunkte, das Buch ersammeln kann, oder mit bestimmten Codes auf der Flasche sich vielleicht einzelne Kapitel im Internet freischalten kann, denn somit würden manche Leute das Buch anlesen und danach evtl. auch kaufen. Außerdem sollte man versuchen, bei großen Veranstaltungen Plakate, Banner oder sowas aufzuhängen, bei Fußballspielen, Konzerten oder auch auf dem Oktoberfest (da trifft man fast alle Nationalitäten). Oder sogar Durchsagen bei genannten Veranstaltungen zu machen. Ich denke, bei solchen Sachen könnte man ein vergessenes Buch schnell wieder bekannt machen.

  24. Vergessene Bücher wieder zu aktivieren sollte eigentlich nicht so schwer sein. Man muss nur oft genug drüber reden, drüber schreiben und jeden, den man kennt aktivieren, um über dieses Buch weiter zu reden. Je besser und interessanter das Buch ist, desto besser geht das dann auch.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s