Notiz an mich selbst # 4

Heute ist Muttertag. Diese Woche war anstrengend, jedoch der Hammer!

Fange ich mal an. Diese Woche war meine erste Praktikumswoche. Ich mache mein Praktikum ja in einer Buchhandlung und ich kann darüber nur gutes erzählen, da es wirklich riesen Spaß macht. Ich darf so viel machen. BASTELN! Oh ja, basteln darf ich auch sehr viel. Na klar muss man auch mal Sachen machen, die nicht so toll sind, wie spülen oder Staub wischen, jedoch kann ich auch die frisch eingetroffenen Buchkisten auspacken und die Etiketten auf die Bücher kleben. Das ist wirklich cool. Da stehe ich dann immer und denke mir: „Dieses Buch muss ich auch noch lesen, dieses auch! Und dieses Auch!“

In den Pausen bin ich meist im Aufendhaltsraum und lese dort. Als Mitarbeiter der Buchhandlung(ja, auch als Praktikant) kann man sich dort Leseexemplare zum Lesen ausleihen. Ich habe schon 1 Buch gelesen in 3 Tagen „Stll schweigt die Nacht“ heißt das! Aber eine Rezi kommt dazu noch.

Ja, diese Woche habe ich auch viel für unsere Bücherei geplant, da wir ja nächsten Monat eine Lesung in der Bücherei haben. Habt ihr aber wahrscheinlich schon gelesen, oder? Ja! Ich habe Plakate drucken lassen, mit der Autorin geredet, ganz viel telefoniert und vieles, vieles mehr. Jetzt hoffen wir noch auf viele, viele Zuschauer und freuen uns alle auf einen schönen Abend!

Gestern hatte ich frei! Da musste ich nicht zum Buchladen. Ich hatte aber meine 3. Fahrstunde. Bin wieder durch die Gegend gedüst. Das war nicht so anstrengend, wie letzte Woche, aber ich musste wieder sehr viel beachten.
Dann war ich morgens mit meiner Mama noch in Geldern ein bisschen was einkaufen. Dort habe ich ein Slush-Eis getrunken. Ich hatte nämlich letzte Woche das ganz starke Bedürfnis, eines zu haben. Ich wollte mich schon in den Bus setzten, nach Geldern fahren, mir eins kaufen und wieder nach Hause fahren. Das habe ich jedoch gelassen, Da seht ihr aber mal, wie groß das Bedürfnis nach einen Slushie war.
Ja. Mittags musste ich dann auf einer Hochzeit singen. Die Hochzeit war sehr schön und die Braut hatte ein wirklich schönes Kleid an, muss ich zugeben.
Abends habe ich dann mit meiner Mama DSDS geschaut, obwohl ich ja überhaupt kein Fan davon bin. Naja das Lied „Call my name“ ist wieder mal so ein Bohlen-Schrott und Pietro ist auch nicht gerade der tollste. Er kann zwar entertainen, aber singen tut er nur so lala! Sarah war die bessere Sängerin, ganz klar. Aber ich äußere mich dazu nur kurz, da mich dieses ganze Format, wie das Supertalent auch, nicht sonderlich interessiert und man durch diverse Presseschlagzeilen im Internet und ähnliches sowieso davon erschlagen wird. Da muss man das gar nicht mehr gucken.

Heute an Muttertag, mache ich mal ein bisschen Entspannung und wir grillen nachher noch. Ich berichte natürlich nächste Woche wieder von meinen Abendteuern und hoffe, dass ihr noch ein schönes Wochenende habt.

Alles Liebe,

Kevin

3 thoughts on “Notiz an mich selbst # 4

  1. Ich mag deine Notizen🙂
    Les sowas gern😀
    Schön, dass Dir dein Praktikum gefällt!!
    Würde ich in der Nähe wohnen, wäre ich sehr gerne zur Lesung gekommen!!
    Hoffentlich hat der Slushi geschmeckt😀 Wenn ich ein Bedürfnis hab, dann will ich auch am liebsten immer sofort zur Quelle xDD

    Ganz liebe Grüße & einen schönen Muttertag😉

  2. Woah! Ich will auch ein Praktikum in einer Buchhandlung! oO
    Was hast du auf der Hochzeit gesungen?
    Lg Anna-Lisa

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s